Gefördert von:

Die Türen

Samstag, 19.10.19 | 19:30 Uhr

„Die Türen“ gibt es seit 2003, sie sind seit dem mit (kurzer Unterbrechung) Gunther Osburg (Gitarre, Keys), von früh bis spät Ramin Bijan (Bass – der einzige Mucker, der darf!) und Maurice Summen (Gesang, Percussion, Gitarre), seit 2012 Andreas Spechtl (erst Gitarre und jetzt ‘nur‘ noch Modular-System, Keys und Gesang) und Chris Imler (Trommel) und eigentlich Michael Mühlhaus (Keys, diesmal busy mit Kante).

Im Glutsommer 2018 bildetet die Band Die Türen eine temporäre Musik-Kommune in der Uckermark. Befreit von allen Produktionszwängen spielt das Kollektiv frei los und die Ideen fließen. Am Ende steht das Unding des Pop: eine Dreifach-LP. Exoterik aber ist ein Geniestreich. Die Türen beschwören deutsche Musik von den Kosmischen Kurieren bis zum Düsseldorfer Post-Punk. Maurice Summen, sonst wortreicher Poet, reduziert seine Texte auf Parolen und Slogans, die präzise das Lebensgefühl des modernen Menschen beschreiben: Miete, Strom, Gas. Nie waren Die Türen besser.